Mitteilungen aus dem Verband

Offener Brief: Anwesenheitspflicht an NRW-Hochschulen

An die CDU und an die FDP NRW Sehr geehrte Damen und Herren, mit den Neuwahlen in...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Stipendium: Gerda Henkel Fellowship for Digital History

With the generous support of the Gerda Henkel Foundation, the German Historical Institute (GHI)...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

dhmuc. Netzwerk
11.09.2017–15.09.2017, Garching bei München, Leibniz-Rechenzentrum
Deadline: 03.07.2017

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

27.04.2017 14:02

Deutschlandpremiere des polnischen Films „Wołyń“ mit anschließender Podiumsdiskussion am Donnerstag, 18. Mai 2017

Der in Polen mehrfach ausgezeichnete Film » Wołyń « des bekannten Regisseurs Wojciech Smarzowski handelt von den Ereignissen in Wolhynien im Jahr 1943, als die Ukrainische Aufstandsarmee (UPA) einen Massenmord an der polnischen Bevölkerung verübte.

Nach seiner Premiere in Polen im Oktober 2016 löste er sowohl in Polen als auch in der Ukraine hitzige Diskussionen aus.

In Kooperation mit dem Monopol-Kino zeigen wir erstmals außerhalb Polens den Film (OmeU, 150 Minuten).

Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion (mit konsekutiver Übersetzung) über den Film, seine Rezeption sowie die historischen Hintergründe statt.

Termin: 18. Mai 2017,  17:00 Uhr - ca. 21:00 Uhr

Ort: Monopol-Kino, Saal 1 (München, Schleißheimerstr. 127)

Kartenvorverkauf:  Karten können ab 5. April im Monopol-Kino zu den Öffnungszeiten (http://www.monopol-kino.de/) oder unter wolyn@lrz.uni-muenchen.de bestellt bzw. gekauft werden.

Podiumsteilnehmer:

Prof. Grzegorz Motyka, polnischer Historiker und Experte für polnisch-ukrainische Beziehungen; in den Entstehungsprozess des Filmes eingebunden; Mitglied des polnisch-ukrainischen Historikerforums; Mitarbeiter der Polnischen Akademie der Wissenschaften

Prof. Jurij Shapoval, ukrainischer Historiker und Experte für ukrainisch-polnische Beziehungen; Mitglied des ukrainisch-polnischen Historikerforums; Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften der Ukraine; Mitglied der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission

Wojciech Smarzowski, Regisseur des Films und weiterer preisgekrönter Filme wie „Róża“, „Drogówka“ und „Dom Zły“

Moderation: Dr. Martin Sander (Deutschlandradio Kultur)