Mitteilungen aus dem Verband

PM: VHD legt Protest gegen die neue Wahlordnung für die Fachkollegienwahl 2019 ein

Pressemitteilung, 27.11.2017 VHD legt Protest gegen die neue Wahlordnung für die Fachkollegienwahl...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Stipendium: Forschungsstipendien des IEG für Doktorand*innen

Das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) vergibt Forschungsstipendien für...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Jr. Prof. Sonia Campanini, Juniorprofessur für Filmkultur am Institut für Theater-, Film-
und Medienwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main
17.12.2017–19.12.2017, Frankfurt am Main, Goethe-Universität Frankfurt

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

18.10.2017 12:44

Job: Leiterin/Leiter Historisches Zentrum Wuppertal

Wuppertal, Stadt der weltberühmten Schwebebahn Kultur-und Wirtschaftszentrum des Bergischen Landes
359.000 Einwohner, Universitätsstadt
sucht zum 01.12.2017
eine/einen Leiterin/ Leiter für das Historische Zentrum
Gesucht wird eine Führungspersönlichkeit, die das Historische Zentrum mit dem Engels-Haus, das Museum für Frühindustrialisierung und den im Neubau befindlichen Ankerpunkt China NRW, leitet und neu positioniert. Zu diesem Verantwortungsbereich gehören auch der industriegeschichtliche Manuelskotten im Kaltenbachtal und die fachliche Leitung des Stadtarchivs.

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:
• Leitung des Stadtbetriebs Historisches Zentrum
• Fortführung der Planungen des Veranstaltungsjahres 2020 zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels mit verschiedenen Akteuren
• Profilierung der Einrichtung im kulturellen Netzwerk der Stadt und der Region, Steigerung der Attraktivität und Erschließung neuer Besucher- und Nutzergruppen - vor allem auch aus der Volksrepublik China – für das neue Besucherzentrum, dem künftigen Ankerpunkt China NRW
• die Entwicklung zielführender Marketingstrategien für zukunftsweisende Angebote des Historischen Zentrums in Zusammenarbeit mit den Fachverbänden (Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft, NRW Tourismus, Deutsche Zentrale für Tourismus) verbunden mit einem wirksamen und dem aktuellen Stand angepassten Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit
• Kultur-, Technik- und Stadtgeschichte, Erinnerungskultur
• Geschichte, Aufbereitung und Pflege von Sammlungen vielfältiger musealer Objekte
• Weiterentwicklung der ständigen Ausstellung
• Planung und Realisierung von Sonderausstellungen in lebendiger Korrespondenz zur Dauerausstellung
• Einwerbung von Drittmitteln und Sponsorengeldern mit Unterstützung Dritter
• intensive fachliche und strategische Vernetzung in der überregionalen Museumslandschaft sowie Initiative zu nationalen und internationalen Kooperationen
• Entwicklung einer nachhaltigen Digitalisierungsstrategie für die Sammlung und das Stadtarchiv
• Wahrnehmung der Personalführung, Organisations- und Personalentwicklung sowie der Budgetverantwortung
• Koordination und Kommunikation mit den politischen Gremien

Vorausgesetzt werden:
• Historiker/in – vorzugsweise mit Schwerpunkt Neuere Geschichte, Kultur-, Technik- oder Sozialgeschichte
• Hochschulabschluss (MA) mit Promotion in einem der genannten historischen Fachgebiete
• durch Publikationen belegte wissenschaftliche Kompetenz vorzugsweise im Bereich der aktuellen Marx / Engels Forschung, Technik- oder Sozialgeschichte
• abgeschlossenes Museumsvolontariat sowie mehrjährige Berufserfahrung in einem Museum mit vergleichbarem Profil (Industriemuseum)
• Erfahrungen in der Erstellung und Realisation von musealen Ausstellungskonzepten und/oder Sonderausstellungen, insbesondere in den Bereichen, die den Schwerpunkt vergleichbarer Einrichtungen bilden
• Erfahrungen in der Wahrnehmung von Führungs- bzw. Leitungsfunktionen ebenso wie die Fähigkeit, Aufgabenstellungen mit politischen Gremien, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt sowie den Fachorganisationen zu diskutieren und ergebnisorientiert umzusetzen
• Erfahrung mit der Steuerung von extern finanzierten Projekten
• ein hohes Maß an Eigeninitiative zur erfolgreichen Bündelung begrenzter Ressourcen und weiterer Aktivierung privaten Engagements
• Erfahrungen im Umgang mit Verbänden, Vereinen, Stiftungen, privaten Unterstützern und vergleichbaren Mittelgebern
• Bereitschaft zur Fortführung bestehender regionaler und internationaler Kooperationen (u.a. Netzwerk Industriekultur, Europäische Route der Industriekultur - ERIH, CCTB Beijing)

Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A 15 LBesG bzw. nach Entgeltgruppe EG 15 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet.

Die Stelle kann mit einer Arbeitszeit von 35 Stunden bis Vollzeit besetzt werden.

Die Stadt Wuppertal hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Daher ist die Bewerbung von Frauen ausdrücklich erwünscht. Als familienfreundlicher Arbeitgeber nimmt die Stadt Wuppertal am Audit Beruf und Familie teil.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter wird mit Interesse entgegengesehen.
Für Informationen und Rückfragen stehen Ihnen Herr Nocke, Leiter des Geschäftsbereiches Kultur und Sport & Sicherheit und Ordnung , Telefon 0202/563-6550 und Frau Orzechowski vom Haupt- und Personalamt, Telefon 0202/563-6361, gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis 15.11.2017 schriftlich an:

Stadtverwaltung Wuppertal
Haupt- und Personalamt (404.4), z. H. Frau Orzechowski
Johannes-Rau-Platz 1
42275 Wuppertal