Mitteilungen aus dem Verband

Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte

10. – 12. November 2017 AUF AUGENHÖHE?! Beziehungsgeschichte(n) Vorträge – Filme – Podien –...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

CfP: 100 Jahre Frauenwahlrecht

FEMINA POLITICA ZEITSCHRIFT FÜR FEMINISTISCHE POLITIKWISSENSCHAFT Call for PapersHeft...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Enrico Acciai, Marie Sklodowska-Curie Fellow, University of Leeds; Nir Arielli, International History, University of Leeds
10.07.2018–11.07.2018, Leeds
Deadline: 31.01.2018

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

21.09.2017 11:15

Job: Wissenschaftler / Provenienzforschung / Museum für Franken

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Projekt

Provenienzforschung / Identifizierung von enteignetem jüdischem Besitz im Sammlungsbestand

eine/n Wissenschaftler/in mit abgeschlossenem Hochschulstudium (gerne Promotion) in Kunst- und Kulturwissenschaften, Geschichte oder einer anderen geeigneten Fachrichtung mit dem Schwerpunkt Neuere oder Neuesten Geschichte sowie nachgewiesener Erfahrung in der Provenienzforschung.

Es handelt sich um eine Ganztagesstelle (derzeit 40,1 Stunden wöchentlich) der Entgeltgruppe 13 TV-L, befristet auf zwei Jahre. Die Zuordnung zu einer der Leistungsstufen richtet sich nach der beruflichen Erfahrung.

Das „Museum für Franken – Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg“ in der Trägerschaft des Freistaates Bayern ist seit dem 01.01.2017 die Nachfolge-Institution des Mainfränkischen Museums Würzburg. Es ist ein Zentralmuseum für fränkische Kunst- und Kulturgeschichte mit einer Abteilung zur Würzburger Stadtgeschichte und besitzt überregional bedeutende Sammlungen von Malerei, Skulptur und Kunsthandwerk von der Frühzeit bis ins 20. Jahrhundert. Derzeit befindet sich das traditionsreiche Haus in einer Phase der Neupositionierung im Hinblick auf eine notwendige Generalsanierung mit Neukonzeption und Umzug. Grundlage ist dafür die Erfassung des Sammlungsbestandes in einer Datenbank, eine aktuell laufende Kurz-Inventarisation soll Ende 2018 abgeschlossen sein.

Im Rahmen des zweijährigen, von der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste geförderten, Forschungsprojekts soll der Sammlungsbestand systematisch auf seine Provenienzen erforscht werden.
Es handelt sich dabei um Objekte der Bildenden Kunst, des Kunsthandwerks und Judaica, die NS-verfolgungsbedingt entzogen und die über den Kunsthandel oder in Auktionen erworben wurden. Teil des Projektes ist auch die Mitarbeit an einer Ausstellung der Judaica im Rahmen einer Kooperation mit dem Jüdischen Museum in München Ende 2018, die anschließend 2019 im Museum für Franken in Würzburg gezeigt wird.

Aufgabenschwerpunkte der ausgeschriebenen Stelle werden sein:

•    Provenienzrecherche zu NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut,
•    systematische Provenienzrecherche mit dem Ziel einer möglichst lückenlosen Klärung der Eigentums- und Besitzverhältnisse,
•    systematische Auswertung relevanter Informationen aus den Archivbeständen, Bibliotheken und Museen sowie fachbezogenen Datenbanken
•    Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse sowie deren Eingabe in die Objektdatenbank Adlib,
•    Kooperation mit der Museologin des Hauses und dem Inventarisationsteam,
•    administrative Steuerung des Projektes sowie eine mit Museumsleitung und Pressestelle abgestimmte Öffentlichkeitsarbeit.

Wir erwarten von Ihnen insbesondere:
•    ein abgeschlossenes Hochschulstudium (B.A., Dipl., M.A. oder Promotion),
•    Berufserfahrung im Museum, speziell in der Provenienzforschung,
•    Erfahrungen in der Recherchearbeit in Museen und Archiven zu NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut und in der Restitution von Kulturgütern,
•    gute Vernetzung mit Arbeitskreisen und Provenienzforscher/-innen anderer Institutionen,
•    Erfahrung im Umgang mit Objektdatenbanken (im speziellen Adlib) sowie ein routinierter Umgang mit MS Office-Anwendungen,
•    Informations- und Kommunikationsstärke, zielorientiertes Handeln, analytisches Denkvermögen, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein.

Wir bieten Ihnen:
•    einen Arbeitsplatz in exponierter Lage, auf der Festung Marienberg über den Dächern Würzburgs,
•    die Arbeit an hochwertigen, nicht nur für die Geschichte Frankens bedeutenden Sammlungen,
•    die aktive Mitarbeit an der Neuausrichtung eines traditionsreichen Hauses,
•    die Arbeit in einem erfahrenen Team, das neue Ideen, Ansätze und Medien zu schätzen weiß.

Wir freuen uns auf eine/n engagierte/n, souveräne/n und kompetente/n Kollegen/innen und freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bei Fragen zu dieser Stellenausschreibung wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Claudia Lichte, Museumsleiterin, unter der Telefonnummer 0931-20594-27.

Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kulturellen und sozialen Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden unter gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Interessenten/tinnen werden gebeten, Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen usw.) bis spätestens zum 09.10.2017 zu senden an:

email: bewerbung@museum-franken.de (pdf mit max. 5 MB gesamt)
oder schriftlich an:
Museum für Franken – Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg
Festung Marienberg
97082 Würzburg

http://museum-franken.de/ausstellungen/2017/stellenanzeigen.html