Im Zuge der Tagung "Und die Moral von der Geschicht'? Ethische Problemlagen historischer Arbeit" am 5. und 6. November 2015 in Potsdam hat sich der Interessensverbund Studierende und Young Professionals innerhalb der AG Angewandte Geschichte konstituiert. Diese Gruppe versteht sich als loser Zusammenschluss Studierender und Berufsanfänger im Feld der Angewandten Geschichte/Public History.

Da im Zuge des Studiums der interdisziplinäre Austausch sowohl innerhalb als auch außerhalb der Universität gepflegt und darüber hinaus durch Projekte und Praktika unterschiedlichste Erfahrungen gesammelt werden, soll die studentische Perspektive auf Geschichte zwischen Wissenschaft und Praxis in die Arbeit der AG eingebracht werden.

Dabei sollen so viele Perspektiven wie möglich einbezogen werden: unterschiedliche Standorte, verschiedene Studiengänge und diverse berufliche Hintergründe. Ob noch im Studium oder bereits ins Berufsleben gestartet – alle Interessierten, die Impulse in die AG einbringen möchten, sind herzlich willkommen.

Die Initiative zur Gründung eines studentischen Arbeitskreises in der AG Angewandte Geschichte entstand im März 2015 während des Workshops „Public History in Studium und Ausbildung“ in Hamburg.

 

 

Kontakt

Interessierte können sich je nach Standort gerne an die jeweiligen Sprecher_innen der bereits vorhandenen Regionalgruppen wenden oder an die kommissarische Sprecherin der studentischen Initiative.

 

 

Studierende und Young Professionals (bundesweit)

 

Myriam Gröpl

myriamgroepl@gmail.com

 

Beate Matthes (Vertretung)

beate_matthes@web.de

 

Berlin

 

Sophie Kühnlenz

sophie.kuehnlenz@gmx.de

 

Stefan Zeppenfeld

zeppenfeld.stefan@gmail.com

 

Hamburg

 

Myriam Gröpl

myriamgroepl@gmail.com

 

Heidelberg

 

Beate Matthes

beate_matthes@web.de

 

Anna Strugalla

strugalla@stud.uni-heidelberg.de