Gründung des Netzwerkes „Jüdische Geschichte digital“

Das Netzwerk „Jüdische Geschichte digital“ versteht sich als ein Angebot innerhalb der bestehenden Arbeitsgemeinschaft „Digitale Geschichtswissenschaft“ und möchte einen Rahmen zum Austausch über die Entwicklungen im Bereich der jüdischen Geschichte bieten: Zum einen birgt die Digitalisierung gerade für die jüdische Geschichte besondere Potenziale, indem das in aller Welt zerstreute Quellenmaterial virtuell wieder zusammengeführt werden kann, zum anderen existieren spezifische Herausforderungen, wie etwa die Vielsprachigkeit der Quellen.

Die Idee für ein solches Netzwerk geht auf die Konferenz „Jüdische Geschichte digital“ zurück, die vom 13. bis 14. Juni 2013 im Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg stattfand. Neben Vorträgen stellten sich verschiedene Digitalisierungsprojekte aus dem Gebiet der deutsch-jüdischen Geschichte vor, so wurde zugleich ein Einblick in die Vielzahl und Vielfalt der bereits bestehenden Angebote und Vorhaben gegeben. Deutlich wurde dabei auch ein großes Bedürfnis nach stärkerer Vernetzung.

Das Netzwerk versteht sich als ein offener und formloser Zusammenschluss, dem sich alle Interessierten anschließen können. Es möchte einen Rahmen bieten, um sich über fachliche Herausforderungen und Besonderheiten der deutsch-jüdischen Geschichte, wie etwa neue Fragestellungen oder die Erarbeitung von gemeinsamen Thesauri, austauschen zu können. Interessierte, die Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschland e.V. sind, können dem Netzwerk über den Antrag auf Mitgliedschaft in der AG „Digitale Geschichtswissenschaft“ beitreten.

Für Rückfragen oder weitere Informationen steht Ihnen gerne Dr. Anna Menny (Tel.: 040/42838-8045, anna.menny[at]public.uni-hamburg.de) zur Verfügung.