Mitteilungen aus dem Verband

VHD protestiert gegen geplante Gesetzesänderung, die die Existenz der CEU in Ungarn bedroht

Aktueller Nachtrag am 25.04.2017: Dr Miklós Király, Professor für Rechtswissenschaften und Leiter...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Podiumsdiskussion: Gerecht verteilen. Geschichte und Gegenwart von Finanzföderalismus

Freitag, 12. Mai 2017, 16:00 Uhr Der Lehrstuhl für Geschichte Osteuropas und Südosteuropas der...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und Senatsverwaltung für Kultur und Europa
15.05.2017–15.05.2017, Berlin, Straße der Pariser Kommune, zwischen Lange Straße und Singerstraße
Deadline: 15.05.2017

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

Geschichte des VHD

Die Geschichte des 1895 gegründeten Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V. ist bisher nicht systematisch untersucht worden. Daher förderte der VHD auf Beschluss des Vorstandes im Jahr 2011/2012 ein Pilotprojekt zur Erforschung und Darstellung der Geschichte des Verbandes. Prof. Dr. Olaf Blaschke, Prof. Dr. Christoph Cornelißen, Prof. Dr. Gabriele Lingelbach und Prof. Dr. Martin Sabrow waren mit der Konzipierung und Erarbeitung eines Forschungsprojektes zur Aufarbeitung der Geschichte des VHD bis 1950 betraut. Die Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung fördert ab 1. April 2013 das Projekt Institutionalisierte Geschichte. Der Verband Deutscher Historiker und seine Historikertage 1890 bis 1950. Bearbeitet wird das Projekt von Matthias Berg am Lehrstuhl von Prof. Dr. Martin Sabrow an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 1. Mai 2015 fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft das Projekt: Geschichte des deutschen Historikerbandes und der Historikertage sei 1948. Antragsteller und Bewilligungsempfänger ist Olaf Blaschke. Das Projekt wird von Jens Thiel am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neueste und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, bearbeitet.

Der VHD gibt seine Akten an das Bundesarchiv Koblenz ab.

Ehemalige Vorsitzende

Vergangene Historikertage