Mitteilungen aus dem Verband

Mitgliederversammlung des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands wählt neuen Vorstand

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V. (VHD)...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Neuer weiterbildender Masterstudiengang Politisch-Historische Studien

Ab Januar 2017 startet an der Universität Bonn, vorbehaltlich der Akkreditierung, der neue...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Luisa Pichler-Baumgartner and Georg Stöger, Department of History, University of Salzburg
10.03.2017–11.03.2017, Salzburg, Department of History, University of Salzburg
Deadline: 30.11.2016

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

Neue Wege im deutschen Hochschulsystem. Nachwuchsförderung – Familie und Hochschulberuf – wissenschaftliche Qualität

Eine Tagung des VHD in Kooperation mit der Jungen Akademie.

 

Ort: Tagungszentrum Katholische Akademie Berlin, Hannoversche Straße
Datum: 10. Juni 2014

Die Universität in Deutschland ist durch die Hochschulreform und speziell die Exzellenzinitiative tiefgreifend verändert worden. Welche Wirkungen davon auf längere Sicht ausgehen, ist noch unabsehbar angesichts neuer Rahmenbedingungen in den nächsten Jahren: Das Auslaufen von Hochschulpakt und Exzellenzinitiative sowie die Schuldenbremse sind die bekannten Stichworte.

Jenseits der üblichen Steuerungsdebatten will die Tagung eine Perspektive einnehmen, die aus der Sicht von Hochschulwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern konkrete Probleme benennt und analysiert: Wie kann für jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine berufliche Perspektive geschaffen werden, welche diesen eine gewisse Planbarkeit gewährleistet und den Hochschulen ermöglicht, die besten Köpfe zu halten? Welches sind die wirksamen politischen Instrumente, um Hochschulberuf und Familie besser zu vereinbaren? Welche Verfahren der Selbstbeobachtung der Wissenschaft sind aussagekräftig und welche Wirkungen gehen von ihnen auf die Wissenschaftspraxis an deutschen Hochschulen aus? Das sind Fragen, die auf der Tagung mit international vergleichenden Perspektiven diskutiert werden sollen. Jede dieser Fragen hat erhebliche Implikationen für das Wissenschaftssystem, aber auch für den Hochschulalltag. Die Tagung will einen Beitrag zur Selbstverständigung in der Wissenschaft leisten und ein Gespräch mit der Politik und den großen Wissenschaftsorganisationen führen.

Unser Tagungsflyer zum Download.

Ablauf

Dienstag, 10. Juni 2014

Ab 10.00 Uhr Anmeldung

10.30-11.00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Martin Schulze Wessel (Vorsitzender des VHD/LMU München)
Jun.-Prof. Dr. Sibylle Baumbach (Sprecherin der Jungen Akademie/Universität Mainz)

11.00-13.00 Uhr Das deutsche Lehrstuhlsystem im internationalen Vergleich
Dr. Cornelis Menke (Junge Akademie/Universität Bielefeld)
Prof. Dr. Sven Dupré (FU Berlin)
Prof. Dr. Etienne Francois (FU Berlin)
Prof. Dr. Thomas Mergel (Humboldt-Universität zu Berlin)
Prof. Dr. Jürgen Zöllner (Stiftung Charité)

Moderation: Heike Schmoll (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

13.00-13.45 Uhr    Mittagspause

13.45-15:45 Uhr  Familie und Hochschulberuf
Prof. Dr. Thomas Hinz (Universität Konstanz)
Dr. Ricarda Vulpius (LMU München)
Prof. Dr. Rosa Magnusdottir (Universität Aarhus)

Moderation: PD Dr. Dagmar Ellerbrock (MPI für Bildungsforschung Berlin)

15.45-16:15 Uhr    Pause

16:15-18:15 Uhr    Wissenschaftliche Qualität – Probleme der Evaluierung von Institutionen
Dr. Dr. habil. Lutz Bornmann (Max Planck Gesellschaft): Qualitätsmessung durch bibliometrische Verfahren
Dr. Jürgen Güdler (DFG): DFG-Förderatlas – ein Kennzahlen-Service der Deutschen Forschungsgemeinschaft
Dr. Elke Lütkemeier (Wissenschaftsrat): Das Forschungsrating des Wissenschaftsrates

Moderation: Prof. Dr. Johannes Paulmann (Institut für Europäische Geschichte Mainz)

 

 

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung (via E-Mail).

Anmeldung [bis 31. Mai 2014]:

Dr. Nora Hilgert
Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.
Goethe-Universität Frankfurt
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt
Tel. 069 / 798-325 71
Fax 069 / 798-325 70
geschaeftsstelle@historikerverband.de

Der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V. ist mit seinen fast 3.000 Mitgliedern eine der größten geisteswissenschaftlichen Fachgesellschaften Deutschlands. Zu seinen Hauptaufgaben zählt er die Ausrichtung der Deutschen Historikertage, die Beteiligung an hochschulpolitischen Fragen, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Unterstützung der internationalen Zusammenarbeit des Faches.
www.historikerverband.de

Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina ist weltweit die erste Akademie des wissenschaftlichen Nachwuchses. Sie eröffnet interdisziplinäre und gesellschaftlich relevante Gestaltungsräume für herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Finanziert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den Ländern Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.
www.diejungeakademie.de