Mitteilungen aus dem Verband

Kalender 2019: GESCHICHTE ALS ARGUMENT 125 JAHRE DEUTSCHER HISTORIKERTAG

Die Deutschen Historikertage blicken mittlerweile auf eine 125-jährige, bewegte Geschichtezurück....

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Tagung: Museums, Borders and European Responsibility - 100 Years after WW1

23rd - 25th November 2018 Ludwig Museum, Koblenz November 2018 marks the 100th anniversary of...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

23.10.2018 10:35

„Auschwitz im Unterricht“ Fortbildungsseminar für Lehrer/-innen und Lehramtsanwärter/-innen


6. – 10. Februar 2019

Oświęcim und Kraków, Polen
„Auschwitz im Unterricht“
Auch mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bleibt die Vermittlung des Nationalsozialismus eine Herausforderung. In der globalisierten und sich wandelnden Gesellschaft müssen ständig neue pädagogische Wege beschritten werden, um diesem Thema im Schulunterricht entsprechenden Raum zu geben und dabei die kognitiven, affektiven und methodischen Fähigkeiten der Jugendlichen anzusprechen.
Der Fokus des Fortbildungsseminars liegt auf Austausch und Ideensammlung für den Unterricht zum Thema „Nationalsozialismus und Holocaust“
Dabei geht es u.a. um folgende Fragen:

  • Wie schafft man es, den Schülerinnen und Schülern das Thema ‚Verbrechen im Nationalsozialismus’ näher zu bringen?
  •  Wie behandelt man das Thema Holocaust im Unterricht in multikulturellen Klassen?
  •  Welche Unterrichtsmethoden und Ideen gibt es, um Schülerinnen und Schüler besser einzubeziehen? Welche Rolle spielen dabei Zeitzeugen?
  • Wie sollen sich Schulklassen auf den Besuch der Gedenkstätten vorbereiten, um ihre pädagogischen Angebote sinnvoll nutzen zu können?

Darüber hinaus werden die Seminarteilnehmenden mit Zeitzeugen sprechen, die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau und in Krakau Orte der Geschichte besichtigen.
Das Seminar dient der beruflichen Fortbildung.

Organisatorisches

Zielgruppe
Lehrkräfte verschiedener Fachrichtungen, z.B. Geschichte, Deutsch, Gesellschaftskunde, Politik, Philosophie, Ethik und Religion. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen begrenzt

Unterbringung und Tagungsort
Oświęcim: Hotel „Olecki“, in Doppelzimmern, Einzelzimmer in begrenzter Anzahl vorhanden.
Die Workshops und Vorträge finden im Zentrum für Dialog und Gebet (in der Nähe des Hotels „Olecki“) statt.
Krakau: Hotel „Ibis Budget Stare Miasto“, in Einzelzimmern

Kosten
350 Euro inkl.: Unterbringung (Oświęcim in DZ, Krakau in EZ), Vollpension (in Krakau nur Frühstück), Programmkosten (u.a. Transfer von Oświęcim nach Krakau).
Die Zuzahlung für EZ für drei Übernachtungen in Oświęcim beträgt 46,50 €.

Die Reisekosten werden von den Teilnehmenden selbst getragen. An- und Abreise muss selbst organisiert werden.

Ansprechpartnerin
Dr. Danuta Teresa Konieczny, Tel.: 0761 200 752
E-Mail: danuta-konieczny@maximilian-kolbe-werk.de

Anmeldung und weitere Informationen zum Programm
bis zum 10. Dezember 2018 über ein Online-Formular auf unserer Webseite:
http://www.maximilian-kolbe-werk.de
Veranstalter
Maximilian-Kolbe-Werk e. V., Karlstrasse 40, 79104 Freiburg
Tel.: 0761 200 348

Kooperationspartner
Geschichtsort Villa ten Hompel, Münster, Deutschland
Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn, Deutschland
International Center for Education about Auschwitz and the Holocaust | Państwowe Muzeum Auschwitz-Birkenau, Oświęcim, Polen
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!