Mitteilungen aus dem Verband

Stärkung des Schulfaches Geschichte in NRW

Gemeinsam mit dem Verband der Geschichtslehrer (VGD) hat sich der Verband der Historiker und...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

CfP: Internationale Tagung „Model Rome – International Capital Cities of Science and Arts in the 20th Century“

Rom, 22.-24.10.2019Das Deutsche Historische Institut in Rom und das Deutsche Archäologische...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Vertr.-Prof. Dr. Sebastian Büttner / Jun.-Prof. Dr. Stefanie Börner, Sektion Europasoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
23.09.2019–27.09.2019, Jena
Deadline: 31.03.2019

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

09.04.2018 11:10

Forschungsstipendium der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission

Die Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission vergibt ein Forschungsstipendium für einen maximal einmonatigen Forschungsaufenthalt in der Ukraine für Doktorandinnen und Doktoranden.
 
Diese Ausschreibung richtet sich an Historikerinnen und Historiker mit abgeschlossenem Hochschulstudium, die an einer Dissertation zur ukrainischen bzw. deutsch-ukrainischen Geschichte arbeiten.

Das Forschungsstipendium soll den Besuch von Archiven, Fachbibliotheken, Forschungseinrichtungen und projektrelevanten Konferenzen in der Ukraine ermöglichen.

Stipendiumleistungen
•    Monatliches Stipendium in Höhe von 1.125 Euro
•    Reisekostenzuschuss in Höhe von 250 Euro

Bewerbungsschluss ist der 10. Mai 2018

Bitte bewerben Sie sich bis zum 10. Mai 2018 mit den folgenden Bewerbungsunterlagen:
•    Projektskizze mit einer genauen Beschreibung der Ziele und Methoden des Forschungsvorhabens auf maximal drei Seiten
•    Begründung der Notwendigkeit der Arbeit in den genannten Archiven, Bibliotheken oder Forschungseinrichtungen mit Angaben zur geplanten Dauer des Forschungsaufenthalts auf maximal zwei Seiten
•    Arbeitsplan während des Aufenthaltes
•    Tabellarischer Lebenslauf
•    Kopien der Zeugnisse bisheriger Abschlüsse
•    Erklärung, ob das Forschungsvorhaben von einer anderen Stelle finanziell gefördert wird

Gutachten sind nicht erforderlich. Über die Bewerbungen entscheidet ein aus Mitgliedern der DUHK bestehender binationaler Ausschuss nach dem Kriterium wissenschaftlicher Qualität.

Der Forschungsaufenthalt kann ab dem 1. Juni 2018 beginnen.

Bitte beachten Sie: Senden Sie Ihre Unterlagen gebündelt zu einer PDF-Datei ausschließlich per E-Mail an: duhk@lrz.uni-muenchen.de