Mitteilungen aus dem Verband

Transcribathon Historikertag Münster 2018

EINLADUNG zum Transcribathon Historikertag Münster 2018 Vom Dienstag, 25. September 2018 bis...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Symposium zum Auftakt des Bauhausjahres 2019 in Essen

„Die Welt neu denken“, Symposion zum Auftakt des Bauhausjahres 2019 in NRW am 13./14.9.2018 im...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Universität Postdam/Centre d’Histoire de Sciences Po Paris
11.03.2019–16.03.2019, Potsdam, Potsdam
Deadline: 30.09.2019

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

22.02.2018 17:05

Job: Wissenschaftlich/r Mitarbeiter/in Herder-Institut

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
HERDER-INSTITUT für historische Ostmitteleuropaforschung

Das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung in Marburg beschäftigt sich mit der Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas. Es betreibt auf der Basis seiner umfangreichen Sammlungen eigene Forschun- gen, darunter Projekte im Bereich der Geschichte, der sammlungsbezogenen Kulturwissenschaften und der Konzipierung und Implementierung multimedialer Wissensportale.

Im Rahmen des SFB/TRR 138 „Dynamiken der Sicherheit“, in dem das Herder-Institut mit der Justus-Liebig- Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg kooperiert, sucht das Herder-Institut

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (E 13 TV-H, 65%)


zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Der/die Bewerber/in soll ein Teilvorhaben zur Minderheitenpolitik in Ungarn zwischen 1849 und 1918 bearbeiten. Voraussetzung ist die Bereitschaft zur Abfassung einer Monografie innerhalb der Projektlaufzeit bis Ende 2021 und zu entsprechenden Forschungsreisen sowie zur aktiven und regelmäßigen Beteiligung an den Veranstaltungen des SFB. Erwartet werden sehr gute Kenntnisse des Ungarischen zum Quellenstudium. Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch.

Weitere Informationen zum Teilprojekt entnehmen Sie bitte https://www.herder-institut.de/go/ch-afd104 ; Fragen zum Teilvorhaben beantwortet Ihnen gerne Frau Dr. Heidi Hein-Kircher
(heidi.hein-kircher@herder-institut.de ).

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 10.03.2018 an Frau Gisela Geier (bewerbung@herder-institut.de ).

Das Herder-Institut verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Deshalb bitten wir qualifizierte Frauen nachdrücklich, sich zu bewerben. Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Das Herder-Institut unterstützt Dual Career-Maßnahmen durch Zusammen- arbeit mit der Philipps-Universität Marburg. Das Herder-Institut versteht sich als familiengerechte Einrichtung. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen. Wir bieten z. B. bei kurzfristigem Bedarf ein Eltern-Kind-Zimmer sowie flexible Arbeitszeiten.