Mitteilungen aus dem Verband

[Aktualisiert] Stellungnahme: VHD kritisiert Verfälschung historischer Fakten in Online-Medienangeboten von ARD/ZDF

Aktualisierung vom 3. Mai 2022 Das Online-Mediennetzwerk „Funk“ hat nach der Stellungnahme...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Podiumsdiskussion zur Lage in der Ukraine, 29. März 2022

The War in Ukraine, The Post Cold War Order and European Security Dr. Wencke Meteling organisiert,...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

27.04.2022 08:40

Onlineveranstaltung: "S.O.S. Ukrainisches Kulturgut im Krieg: Schadensbilanz - Rettung - Bewahrung"

Das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung organisiert gemeinsam mit der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission am 5. Mai 2022 von 14 bis 19 Uhr die Onlineveranstaltung "S.O.S. Ukrainisches Kulturgut im Krieg: Schadensbilanz - Rettung - Bewahrung".

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat neben zahllosen Menschenleben auch eine beträchtliche Anzahl von Kultureinrichtungen und Kulturgütern vernichtet. Kulturdenkmäler, Archive, Bibliotheken und Museen fallen Kriegshandlungen zum Opfer und werden auch gezielt angegriffen, um die ukrainische Kultur als solche zu treffen. Diese gezielte Vernichtung ist Teil der auf die Auslöschung der eigenständigen ukrainischen Nation gerichteten russischen Kriegführung in der Ukraine (http://www.duhk.org/aktuelles).

Gleichzeitig gibt es in der Ukraine und im Ausland zahlreiche Initiativen zum Schutz und zur Evakuierung ukrainischen Kulturguts, darunter auch viele in Deutschland. Bislang agieren diese Initiativen häufig noch isoliert voneinander. Daher plant das Herder-Institut in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission einen Workshop, welcher den Betroffenen in der Ukraine Raum zur Vermittlung des Geschehens geben soll und die Hilfsinitiativen und die Institutionen der Kulturerbe-Bewahrung, die sich für die Ukraine engagieren, miteinander und mit den ukrainischen Kolleg:innen ins Gespräch bringen und vernetzen soll.

Die Veranstaltung wird online am 5. Mai 2022 von 14:00 bis 19:00 Uhr in Zusammenhang mit einer Diskussionsveranstaltung stattfinden.

Im Mittelpunkt des Workshops sollen folgende Maßnahmen und Aktivitäten stehen:

  1. eine Bestandsaufnahme der Lage in der Ukraine gemeinsam mit den ukrainischen Kolleg:innen,
  2. eine Informations- und Diskussionsveranstaltung am Abend,
  3. Erarbeitung von Hilfs- und mitigativen Maßnahmen,
  4. Vernetzung bereits bestehender Initiativen.

Eingeladen sind Institutionen der Kulturerbe-Bewahrung in der Ukraine und Deutschland, Vertreter:innen der BKM und transnationaler Organisationen (UNESCO), Institute der Digitalen Geisteswissenschaften. Wir wollen diese unterschiedlichen Akteur:innen miteinander ins Gespräch bringen, die Initiativen sichten, bündeln und dem Anliegen mit einer gemeinsamen Resolution an die Politik Nachdruck verleihen.

Bitte melden Sie sich unter https://www.herder-institut.de/limesurvey/index.php/495195?lang=en an. Sie erhalten am Tag vor der Veranstaltung einen Zugangslink für das virtuelle Meeting am 5. Mai 2022.