Mitteilungen aus dem Verband

[Aktualisiert] Stellungnahme: VHD kritisiert Verfälschung historischer Fakten in Online-Medienangeboten von ARD/ZDF

Aktualisierung vom 3. Mai 2022 Das Online-Mediennetzwerk „Funk“ hat nach der Stellungnahme...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Onlineveranstaltung: "S.O.S. Ukrainisches Kulturgut im Krieg: Schadensbilanz - Rettung - Bewahrung"

Das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung organisiert gemeinsam mit der...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Seit 2010 zeichnet der VHD gemeinsam mit der Körber Stiftung herausragende Arbeiten von Schüler:innen im Fach Geschichte aus. Grundlage der Entscheidung sind Arbeiten, die im Zusammenhang des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten entstanden sind.

2021

Hanna Stoldt: „1958: Eine Revolution in den Forstbaumschulen– und was mein Uropa damit zu tun hatte“

Henri Karaski: „Glücklicher Zufall oder gutes Management? Warum die Transformation eines Volkseigenen Betriebes in ein mittelständisches Unternehmen Erfolg hatte. Analyse der Privatisierung der PAKA Glashütter Pappen- und Kartonagenfabrik GmbH“

Verleihung des Schüler:innenpreises auf dem 53. Deutschen Historikertag 2021: Laudator Martin Zimmermann, Kirsten Pörschke von der Körber Stiftung, Preisträgerin Hanna Stoldt und VHD Vorsitzende Eva Schlotheuber (v.l.n.r.), Fotograph: Stephan Höck.
Verleihung des Schüler:innenpreises auf dem 53. Deutschen Historikertag 2021: Kirsten Pörschke von der Körber Stiftung, VHD Vorsitzende Eva Schlotheuber, Preisträger Henri Karaski und Laudator Martin Zimmermann (v.l.n.r.), Fotograph: Stephan Höck.

2018

Federico Cassarà: "Katholisch-kommunistische Beziehungen im Italien der Nachkriegszeit. Zwischen Konflikt und Kompromiss"

Jens Ulrich Noske: "Religiöse Motivation politischen Handelns am Beispiel Fürstbischof Christoph Bernhards von Galen"

Jasper Siegert und Florentin Seifert: "›Lever dood als slaav‹. Der Kreuzzug gegen die Stedinger Bauern und seine Ideologisierung im ›Dritten Reich‹"

2016 

Finja Marie Haehser: ‚Diese unsägliche Zeit, die uns beide ja irgendwie als Ergebnis hervorgebracht hat‘. Das geheime Erbe einer schuldbeladenen Generation: Uneheliche Kinder von SS-Männern und die Schwierigkeiten der historischen Forschung

Thomas Grabiak und Lauritz Hahn: ‚Der christlichen Begrebnuß unfähig.‘ Die Ausgrenzung der Protestanten Münsters um 1600

2014 

Sonja Caterina Thau: Vertraute Fremde. Die nachbarschaftliche Beziehung zwischen Ost- und Westdeutschen zu Zeiten der deutschen Teilung am Beispiel der Pakethilfe der Bielefelder Diakonie

Malte Leimbach, Maria Junker und Jan Schmelter: Konflikt und Entspannung - Zwischen Kontakt und Segregation. Die schwierige Nachbarschaft von Briten und Deutschen in Detmold seit dem Zweiten Weltkrieg

2012

Marcel Giffey: „Das frühneuzeitliche Hochstift Hildesheim im Spannungsfeld von Katholizismus und Protestantismus. Über die Konfessionsstreitigkeiten im Amt Steinbrück in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts“

Constanze Wollenweber: „Haben Sie abgetrieben? Das große Weinheimer Frauenverhör“

2010

Giovanna-Beatrice Carlesso: „Ein Mann der That. Der Brackenheimer Theodor Mögling, ein vergessener Held der 1848er-Revolution“

Rahul Kulka: „Der Fall Hans Beimler: verfolgt – verehrt – verkannt – vergessen. Auf dem Prüfstand der deutschen Geschichte“