Mitteilungen aus dem Verband

VHD unterstützt Offenen Brief gegen Kürzungen bei DAAD und AvH

Der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e. V. hat den Offenen Brief "Stop...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Nominierungsaufruf: Preis der BBAW, gestiftet von der Peregrinus-Stiftung (Rudolf Meimberg) 2023

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften verleiht im Zweijahresrhythmus den Preis...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Ausschreibung: Carl Erdmann und Hedwig Hintze Preis

Der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e. V. vergibt auf dem 54. Deutschen Historikertag, der vom 19.–22.09.2023 in Leipzig stattfindet, erneut zwei Preise für herausragende Forschungsarbeiten aus dem Gesamtgebiet der Geschichtswissenschaft: den Carl Erdmann Preis für die beste Habilitationsschrift und den Hedwig Hintze Preis für die beste Dissertation.

Carl Erdmann Preis

Die Habilitationsschrift muss nach dem 1.11.2017 bei der prüfenden Fakultät eingereicht worden sein. Die Bewerbung kann als Eigenbewerbung oder durch Vorschlag Dritter erfolgen und ist nicht an eine Mitgliedschaft im Verband gebunden. Eine Bewerbung bereits berufener Kolleg:innen ist nicht zulässig. Ausgeschlossen ist darüber hinaus eine wiederholte Bewerbung, wenn die Arbeit bereits im letzten Verfahren (für die Verleihung des Carl Erdmann Preises 2021) eingereicht worden ist. Folgende Bewerbungsunterlagen sind erforderlich:

  • Manuskript oder Druckfassung der Arbeit als pdf-Dokument (Versand als E-Mail-Anhang oder als hochgeladene Datei, z. B. über WeTransfer)
  • Kurzer Lebenslauf
  • Abstract der Arbeit (max. 1–2 Seiten)

Der Carl-Erdmann-Preis ist mit 6.000 € dotiert.

Hedwig Hintze Preis

Der Preis wird an jüngst Promovierte vergeben. Die Disputation muss daher zwischen dem 1.11.2019 und dem 30.09.2022 stattgefunden haben. Bei diesem Preis erfolgt der Vorschlag durch die betreuende Hochschullehrerin bzw. den betreuenden Hochschullehrer; eine Mitgliedschaft im Verband ist nicht erforderlich. Die Arbeit muss mit summa oder magna cum laude bewertet worden sein. Folgende Unterlagen sind mit dem Vorschlag einzureichen:

  • Manuskript oder Druckfassung der Arbeit als pdf-Dokument (Versand als E-Mail-Anhang oder als hochgeladene Datei, z. B. über WeTransfer)
  • Kurzer Lebenslauf und Korrespondenzadresse der vorgeschlagenen Person
  • Gutachten, die bei der Prüfungskommission eingereicht wurden als pdf-Dokumente

Der Hedwig-Hintze-Preis ist mit 5.000 € dotiert.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung bzw. Ihren Vorschlag mit den angegebenen Unterlagen bis zum 30.09.2022 an: geschaeftsstelle@historikerverband.de. Für Rückfragen steht Ihnen die Geschäftsführerin des VHD, Dr. Leonie Treber, gerne unter gleichlautender E-Mail-Adresse zur Verfügung.