Die Arbeitsgemeinschaft für „Digitale Geschichtswissenschaft“ versteht sich als offenes Forum für all jene, die sich für digitale bzw. datenbasierte Forschung und Lehre in den Geschichtswissenschaften interessieren. Mit der rasch voranschreitenden Digitalisierung unserer Quellen und der zunehmenden Auseinandersetzung mit genuin digitalen Quellen geht nicht nur die Notwendigkeit einer neuen digitalen Quellenkritik einher, sondern auch die Möglichkeit zur Anwendung neuer Methoden und Verfahren für die Analyse sowie für die Visualisierung und Vermittlung historischer Erkenntnisse. Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft “Digitale Geschichtswissenschaften” im VHD möchten wir diese neuen Zugänge und Aufgabenfelder gemeinsam diskutieren, weiterentwickeln und beim Erwerb der dafür notwendigen Kompetenzen unterstützen.   

Wir fördern den fachlichen Austausch, universitäre Lehrveranstaltungen sowie darüber hinausgehende Weiterbildungsangebote. Wir unterstützen den wissenschaftlichen Nachwuchs und vertreten die Interessen dieses noch jungen Feldes innerhalb der Wissenschaftslandschaft. In diesem Sinne engagiert sich die AG und ihre  einzelnen Mitglieder im geschichtswissenschaftlichen Konsortium 4Memory innerhalb der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur. 

Aktuelles & Aktivitäten 

Die AG betreibt einen eigenen Blog mit aktuellen Ankündigungen zu Tagungen, Workshops und anderen Aktivitäten: 

Zum Historikertag organisiert die AG ein digitales Begleitprogramm, das besonders der Vermittlung neuer digitaler Methoden und dem gemeinsamen Austausch dient. Teil des Begleitprogramms ist die Verleihung des “Peter Haber Preises für digitale Geschichte”. Prämiert werden innovative Beiträge auf Grundlage einer Projektpräsentation durch digitale Poster und deren Kurzvorstellung. 

In einem zweijährigen Turnus organisiert die AG eine große “Digital History” Tagung. Sie dient als Forum zur Verständigung über aktuelle Entwicklungen in der digitalen Geschichtswissenschaft und adressiert insbesondere disziplinäre Transformationen und fachlich-methodische Konsequenzen. Die nächste Tagung findet vom 24.-26. Mai 2023 in Berlin statt, ab 2024 dann im jährlichen Wechsel zum Historikertag. Die Ergebnisse dieser Tagungen werden jeweils publiziert. Der erste Tagungsband ist im Herbst 2022 erschienen. 

Die AG kann sich als Mitorganisatorin an wissenschaftlichen Veranstaltungen beteiligen, die von dritter Seite geplant werden. Sollten Sie eine solche Veranstaltung planen und an der Mitwirkung der AG interessiert sein, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit der Sprecherin der AG in Verbindung. Berücksichtigen Sie bitte, dass die AG nicht über eigene finanzielle oder organisatorische Ressourcen verfügt. 

Koordination 

Mitglieder des Komitees: 

Melanie Althage (Humboldt-Universität zu Berlin)
Marina Lemaire (Universität Trier) 
Dr. Anna Menny (Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg) 
Dr. Anne Purschwitz (Universität Halle-Wittenberg)
Prof. Dr. Werner Scheltjens (Universität Bamberg)
Dr. Christian Wachter (Universität Bielefeld)
Dr. Joëlle Weis (Universität Trier) 
Dr. Jörg Wettlaufer (Niedersächsische Akademie der Wissenschaften zu Göttingen) 

Sprecher:

Dr. Christian Wachter (Universität Bielefeld)

Kontakt

Dr. Christian Wachter | Sprecher

Universität Bielefeld
Universitätsstraße 25
33615 Bielefeld
Tel.: +49 521 106 12953

Mitgliedschaft 

Wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft haben, nutzen Sie bitte unser Antragsformular und senden es an die angegebene Adresse. 

Satzung 

Hier finden Sie die Satzung der AG Digitale Geschichtswissenschaft.