Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

CfA: Deutsch-Italienische Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften 2022, Deutsch-Italienisches Zentrum für den Europäischen Dialog Villa Vigoni

Die Villa Vigoni schreibt im Rahmen einer Vereinbarung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft für...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

05.11.2020 15:23

Positionspapier des Wissenschaftsrats: Wissenschaft im Spannungsfeld von Disziplinarität und Interdisziplinarität

Im wissenschaftspolitischen Diskurs der letzten Jahrzehnte hat Interdisziplinarität einen hohen Stellenwert gewonnen. Die Disziplinarität in Lehre und Forschung wird seltener in den Blick genommen, obwohl leistungsfähige Disziplinen eine Voraussetzung für gelingende Interdisziplinarität sind. Der Wissenschaftsrat hat das Spannungsfeld von disziplinärer und interdisziplinärer Wissenschaft genauer betrachtet in einem Positionspapier, das er im Rahmen seiner Herbstsitzungen verabschiedet hat und das hier abrufbar ist.

Disziplinarität und Interdisziplinarität sind konstitutive Elemente des Wissenschaftssystems. Die disziplinäre Ordnungsstruktur ermöglicht Überschaubarkeit und fachliche Qualitätssicherung, muss aber zugleich Weiterentwicklungen und interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglichen. Dieses Spannungsverhältnis von Stabilität und Beweglichkeit immer neu auszutarieren, ist eine gemeinsame Gestaltungsaufgabe. Aus Sicht des Wissenschaftsrats sind disziplinäre und interdisziplinäre Wissenschaft grundsätzlich gleichwertig und können gleichermaßen sachgerecht sein. Maßgeblich für die Bewertung des Zugangs ist allein dessen Funktionalität in Bezug auf die jeweilige Forschungsfrage oder das Bildungsziel.