Mitteilungen aus dem Verband

Veranstaltungsankündigung: Competing Memories? Inter|National Debates about Remembering the Holocaust and Colonialism

Am 1. Dezember 2021 um 19 Uhr widmet sich eine Online-Podiumsdiskussion der aktuellen Debatte, die...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

CfP: The Emergence of Gendered Power Structures since Early Modern Times: Practices, Norms, Media

Die Forschungsgruppe Geschlecht-Macht-Staat der Philipps-Universität Marburg veranstaltet vom...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

25.02.2019 09:41

Tagung: Kolonie Ost? Aspekte von "Kolonialisierung" in Ostdeutschland seit 1990

Anfangsdatum: 03.04.2019
Enddatum: 05.04.2019
Deadline/Anmeldeschluss: 25.03.2019
Veranstalter: Dresdner Institut für Kulturstudien in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Industriemuseum, Energiefabrik Knappenrode
    
Veranstaltungsort: Dresden (3.-4. April 2019) und Hoyerswerda/OT Knappenrode, Sachsen/Oberlausitz (5. April 2019)
   
Konzept/Organisation/Leitung: Dr. Paul Kaiser, Direktor des Dresdner Instituts für Kulturstudien und Kirstin Zinke, Museumsleiterin des Sächsischen Industriemuseums, Energiefabrik Knappenrode

Förderer: Bundeszentrale für politische Bildung, Sächsisches Staatsministerium für Gleichstellung und Integration, Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien

www.kulturstudien-dresden.de
www.saechsisches-industriemuseum.de

Programm   

Mittwoch, 3. April 2019
Kulturrathaus der Landeshauptstadt Dresden,
Fritz-Löffler-Saal, Königstr. 15, 01097 Dresden

17.00 Uhr
Anmeldung Tagungsgäste

19.00 Uhr
Eröffnung der Tagung mit anschließender öffentlicher Podiumsdiskussion:
Kolonie Ost? Aspekte von "Kolonialisierung" in Ostdeutschland seit 1990

Begrüßung: Kirstin Zinke
Einführung: Dr. Paul Kaiser

Moderation: Thomas Bille, mdr-Kultur

Podiumsgäste:
Prof. Dr. Naika Foroutan, Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung
Prof. Dr. Raj Kollmorgen, Professor für Soziologie und Management sozialen Wandels, Hochschule Zittau/Görlitz
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn/Berlin
Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Dresden
Dr. Christoph Links, Verleger, Autor, Publizist, Leiter des Ch. Links Verlages, Berlin
Michael Schindhelm, Autor und Kulturmanager, Kurator für Dresdens Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt 2025

Donnerstag, 4. April 2019
Motorenhalle / riesa efau,
Wachsbleichstr. 4, 01067 Dresden

09.30 - 10:15 Uhr
Prof. Dr. Michael Hofmann (Dresden/Jena)
Die „Landnahme“. Kolonialisierung, Modernisierung und kapitalistische Landnahme als Erklärungskonzepte des deutschen Vereinigungsprozesses

10:15 - 11:00 Uhr
Prof. Dr. Naika Foroutan (Berlin)
Ost-Migrantische Analogien. Zusammenhänge von Abwertung, Anerkennung und Abwehr

Pause

11:30 - 12:15 Uhr
Prof. Dr. raj Kollmorgen (Zittau/Görlitz)
Postkolonialismus in Ostdeutschland? Über neue Besetzungen und ihre Subjektivitätsformen

12:15 - 13:00 Uhr
Dr. Markus Böick (Bochum)
„Herrscherin“ in „Deutsch-Nordost“?
Die Treuhandanstalt als „Kolonialbehörde“ – eine Motivgeschichte des Wirtschaftsumbaus nach 1990

Mittagspause

14:00 - 14:45 Uhr
Frank Richter (Dresden)
Warum tickt der Osten anders? Aktuelle Befunde zur deutschen Wiedervereinigung

14:45 - 15:30 Uhr
Sandra Matthäus, M.A. (Frankfurt/Oder) und Daniel Kubiak, M.A. (Berlin)
Kolonialisiertes Wissen – Kolonialisierte Identität(en)?

Pause

16:00 - 16:45 Uhr
Dr. Paul Kaiser (Dresden)
Marginalisierung und Ressentiment.
Der Dauer-Konflikt um die bildende Kunst des Ostens als exemplarischer Fall

16:45 - 17:30 Uhr
PD Dr. Kerstin Brückweh (Potsdam)
Die lange Geschichte der „Wende“. Lebenswelt und Systemwechsel

Pause

19:30 - 21:30 Uhr
Podiumsdiskussion
Transformation in Kultur und Kunst nach 1990 in Ostdeutschland

Moderation: Dr. Paul Kaiser (Dresden)

Podiumsgäste:
Frank Eckhardt, Dresden
Dr. Thomas Flierl, Berlin
Dr. Tobias J. Knoblich, Erfurt/Bonn
Thomas Kunst, Böhlen/Leipzig
Carena Schlewitt, Dresden


Freitag, 5. April 2019
Busfahrt von Dresden nach und durch die sächsische Oberlausitz mit Station im Sächsischen Industriemuseum, Energiefabrik Knappenrode

08.30 Uhr
Abfahrt Bus aus Dresden mit Tagungsgästen

10.00 Uhr
Moderierte Fahrt durch Beispielquartiere sozialen Wandels in der sächsischen Oberlausitz
(4 Ausstiege vor Ort)

Moderation und Kommentar:
Kirstin Zinke, Museumsleiterin, Sächsisches Industriemuseum, Energiefabrik Knappenrode
Dr. Robert Lorenz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Slavistik, Technische Universität Dresden u. Serbski Institut Bautzen

12.30 Uhr
Energiefabrik Knappenrode / Mittagsimbiss

13.30 Uhr
Präsentation „Lausitz-Lab. Forum für Transformation“
In Umsetzung begriffenes Diskurs-, Ausstellungs- und Projektforum zur Erforschung, Durchdringung und Vermittlung der Transformationsprozesse in der ostdeutschen Arbeits- und Lebenswelt als Kooperationsprojekt verschiedener Initiativen und Institutionen in der Lausitz im Rahmen der baulichen Umgestaltung und Standortentwicklung.

Vorstellung des Projektes:
Kirstin Zinke, Museumsleiterin, Sächsisches Industriemuseum, Energiefabrik Knappenrode
Dr. Paul Kaiser, Direktor des Dresdner Instituts für Kulturstudien

15.00 Uhr
Besichtigung der historischen Brikettfabrik im Prozess der baulichen Umgestaltung
Ende und Ausklang der Tagung / Rückfahrt des Busses nach Dresden



Kontakt: Dr. Paul Kaiser (Direktor)

Dresdner Institut für Kulturstudien e.V.
Comeniusstr. 32, 01307 Dresden
+49 (0)351 48182-0 / +49 (0)351 481
+49 (0)351 48182-20
info@kulturstudien-dresden.de

 




copro-porn.comscathunter.netfilthscat.comgirlshittingporn.com