Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Geschichtswettbewerb „Befreit! Und dann?“

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung und des Kriegsendes veranstaltet die Stiftung...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Dr. Dorothée Goetze und Prof. Dr. Michael Rohrschneider (Abteilung für Geschichte der Frühen Neuzeit und Rheinische Landesgeschichte Universität Bonn / Zentrum für Historische Friedensforschung)
15.01.2020–15.01.2020, Bonn, Institut für Geschichtswissenschaft, Konviktstraße 11
Deadline: 08.01.2020

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

18.04.2019 13:49

Workshop: Plattform für die junge Forschung? Der Historikertag in München (2020) für Promovierende und Postdocs

Zum H-Soz-Kult-Eintrag

Der 53. Deutsche Historikertag findet vom 8. bis 11. September 2020 an der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Das Partnerland des Historikertages ist Israel. Der Kongress steht unter dem Motto „Deutungskämpfe“. Voraussichtlich werden wieder rund 4.000 Historikerinnen und Historiker in Sektionen, Podiumsdiskussionen und öffentlichen Veranstaltungen zu fachlichen und gesellschaftspolitischen Fragen Stellung beziehen.

Welche Rolle kommt dem sogenannten „wissenschaftlichen Nachwuchs“ dabei zu? Der Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands e.V. (VHD) lädt am 14. Juni 2019 zu einem Workshop ein, bei dem Promovierende und Postdocs ihre Sicht auf Historikertage formulieren und mit Vertreterinnen und Vertretern des Verbandes sowie des Münchner Ortskomitees diskutieren können.

Im ersten Teil des Workshops sollen deshalb Fragen und Probleme, aber auch Möglichkeiten, die der nächste Historikertag bietet, in einem gemeinsamen Forum diskutiert und Vorschläge formuliert werden: Wie stark und in welchen Formaten sind Promovierende und Postdocs auf bisherigen Historikertagen vertreten gewesen? Was für Veranstaltungen und Formate sollte es auf Historikertagen zukünftig für den „wissenschaftlichen Nachwuchs“ geben?

Im zweiten Teil des Workshops sollen auf den VHD als Interessenvertretung des Fachs Geschichte zielende Fragen der Nachwuchsförderung diskutiert werden: Wie kann sich der VHD für vertretbare Berufsperspektiven in der Wissenschaft einsetzen? Wo liegen weitere Felder und Aufgaben, die es zukünftig anzugehen gilt?

Es diskutieren für den VHD: Torsten Riotte (Postdocs), Katharina Breidenbach (Promovierende), Eva Schlotheuber (Vorsitzende) und Markus Goldbeck (Geschäftsführer). Außerdem wird Denise Reitzenstein (Geschäftsführerin des 53. Deutschen Historikertages in München) an dem Workshop teilnehmen.

Eingeladen sind Historikerinnen und Historiker – besonders Promovierende und Postdocs. Die Anmeldung erfolgt per Email bis zum 31. Mai 2019 an kell@historikerverband.de. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Reisekostenzuschuss kann nach der Anmeldung beantragt werden.

Programm
Freitag, 14. Juni 2019, 14-18 Uhr
Goethe Universität Frankfurt, Campus Westend

Teil I
Promovierende und Postdocs auf Historikertagen: Fragen, Probleme, Möglichkeiten
Impulsvortrag und Diskussion

Teil II
Was kann und soll der VHD im Bereich der Nachwuchsförderung leisten?
Diskussion

Kontakt
Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.
Frank Kell
Goethe-Universität Frankfurt
Senckenberganlage 31-33
60325 Frankfurt

Telefon: 069 798 32572
Email: kell@historikerverband.de