Mitteilungen aus dem Verband

VHD unterstützt "Initiative Geistes- und Sozialwissenschaften"

In Bayern steht aktuell eine tiefgreifende Reform des Bayerischen Hochschulgesetzes bevor, die für...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Georg Arnhold Senior Fellowships „Bildung für Nachhaltigen Frieden“ 2022 (GEI Braunschweig)

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) gibt die...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Titel: 

Nachname: 
Rollinger

Vorname: 
Christian

Projekt-, Werk- bzw. Publikationstitel:

Senatorische Netzwerke in der ausgehenden Römischen Republik. Von Sulla bis Octavian.

Epoche: 
  • Alte Geschichte

Sachgebiet: 
  • Kulturgeschichte
  • Sozialgeschichte
  • Wirtschaftsgeschichte

Zusammenfassung der Promotion:

Die Arbeit wil einen Beitrag zum erweiterten Verständnis der Nah- und Treueverhältnisse innerhalb der höchsten sozialen Schichten der römischen Republik (Senatoren und Ritter) leisten, besonders in Bezug auf die sehr vielschichtigen Begriffe von Freundschaft (amicitia) und Patronage. Mit der Sozialen Netzwerkanalyse soll ein sozio-/ethnologisches Forschungsparadigma erstmals auf breiterer Ebene für das Gebiet der Altertumswissenschaften fruchtbar gemacht und neue Erkenntnisse erbracht werden.

Betreuer/in: 
Prof. Dr. Elisabeth Herrmann-Otto

Universität: 
Universität Trier

Eintragsdatum: 
04.01.2011

Jahr (ggf. voraussichtliches) der Veröffentlichung: 
2012

Bemerkung: 
Die Promotion erfolgt im Rahmen des rheinland-pfälzischen Landes-Exzellenzcluster der Universitäten Trier und Mainz ("Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke", Projekt I.01: "Netzwerkbildungen als Reaktion auf Statusbedrohungen durch Verarmung in der römischen Oberschicht"). Siehe: http://www.netzwerk-exzellenz.uni-trier.de/


zurück zur Suche