Mitteilungen aus dem Verband

VHD unterstützt "Initiative Geistes- und Sozialwissenschaften"

In Bayern steht aktuell eine tiefgreifende Reform des Bayerischen Hochschulgesetzes bevor, die für...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Georg Arnhold Senior Fellowships „Bildung für Nachhaltigen Frieden“ 2022 (GEI Braunschweig)

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) gibt die...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Titel: 

Nachname: 
Bühner

Vorname: 
Julia

Projekt-, Werk- bzw. Publikationstitel:

"Neue Welten. Eine andere Völkerrechtsgeschichte des Spanischen Zeitalters (1402 bis 1550)" (Arbeitstitel)

Epoche: 
  • Mittelalter/ Frühe Neuzeit

Sachgebiet: 
  • Rechtsgeschichte

Zusammenfassung der Promotion:

Die spanische Eroberung der Kanarischen Inseln (1402-1496) gilt als „Laboratorium“ für Eroberungs- und Kolonisationsstrategien. Darüber hinaus warf die Begegnung mit den indigenen Völkern des Archipels große völkerrechtliche Fragen auf, die schließlich in den Legitimitätsdebatten um die Eroberung des amerikanischen Kontinents, etwa in der Junta von Valladolid (1550-1551), kulminierten. Mit dieser „longue durée“ Perspektive und einem Fokus auf Rechtspraxis leistet das interdisziplinär angelegte Promotionsvorhaben einerseits einen Beitrag zum aktuellen Forschungsdiskurs über die Völkerrechtsgeschichte des Mittelalters. Andererseits wird die Schule von Salamanca hier in einem zeitlich größeren Kontext betrachtet, der zu einer Neubewertung des Innovationsgrades ihrer Ideen führen soll.

Betreuer/in: 
Prof. Dr. Martin Kintzinger

Universität: 
Westfälische-Wilhelms Universität Münster

Eintragsdatum: 
01.03.2019

Jahr (ggf. voraussichtliches) der Veröffentlichung: 
2022

Bemerkung: 


zurück zur Suche