Mitteilungen aus dem Verband

125 Jahre VHD - Zweites Podium der Diskussionsreihe zur Geschichte und Gegenwart des Historikerverbands

Die versammelte Zunft? Zur Rolle von Frauen und der Geschlechtergeschichte in der...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Umfrage: Open Book-Klausuren, Forschung & Lehre

Die Zeitschrift "Forschung & Lehre" des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) plant...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Titel: 

Nachname: 
Pauling

Vorname: 
Daniel

Projekt-, Werk- bzw. Publikationstitel:

Sicherheitsvorstellungen im antiken Griechenland

Epoche: 
  • Alte Geschichte

Sachgebiet: 
  • Europaeische Geschichte
  • Ideengeschichte
  • Kulturgeschichte

Zusammenfassung der Promotion:

Der griechische Begriff ἀσφάλεια entspricht in seiner Verwendungsweise unserem allgegenwärtigen Wertbegriff "Sicherheit", so die semasiologische Hypothese der Arbeit. Es wird untersucht, in welchen Bereichen, mit welchen normativen und pragmatischen Konnotationen und in welchen historischen Kontexten dieser Begriff während der archaischen und klassischen Zeit der griechischen Geschichte verwendet wurde. Dabei wird besonders auf Bedeutungswandlungen und das Verhältnis eventueller Sicherheitsvorstellungen zu anderen Wertbegriffen der Zeit geachtet. Aus den beiden Epochen werden sämtliche literarischen und inschriftlichen Quellen herangezogen, in denen ἀσφάλεια thematisiert wird.

Betreuer/in: 
Prof. Dr. Martin Jehne

Universität: 
TU Dresden

Eintragsdatum: 
04.05.2012

Jahr (ggf. voraussichtliches) der Veröffentlichung: 
2015

Bemerkung: 


zurück zur Suche