Mitteilungen aus dem Verband

125 Jahre VHD - Zweites Podium der Diskussionsreihe zur Geschichte und Gegenwart des Historikerverbands

Die versammelte Zunft? Zur Rolle von Frauen und der Geschlechtergeschichte in der...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Umfrage: Open Book-Klausuren, Forschung & Lehre

Die Zeitschrift "Forschung & Lehre" des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) plant...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Titel: 
Dr.

Nachname: 
Köpp-Junk

Vorname: 
Heidi

Projekt-, Werk- bzw. Publikationstitel:

Reisen im Alten Ägypten: Reisekultur, Fortbewegungs- und Transportmittel im pharaonischen Ägypten

Epoche: 
  • Alte Geschichte

Sachgebiet: 
  • Aussereuropaeische Geschichte

Zusammenfassung der Promotion:

Das Reisen ist ein Phänomen, das in der ägyptologischen Fachliteratur bisher nicht eingehender berücksichtigt wurde. Dabei stellt gerade ein leistungsfähiges Verkehrs- und Transportwesen für jede Form staatlicher Organisation, die eine gewisse Mindestgröße und Komplexität überschreitet, eine unabdingbare Notwendigkeit dar. Zudem spielt der Faktor Mobilität eine wesentliche Rolle für den Austausch von Innovationen und Ideen sowie für die Selbstdefinition einer Kultur. Um das Wesen der ägyptischen Reisekultur sowie den Grad und die Merkmale der Mobilität herausarbeiten, wurden in der vorliegenden Untersuchung insbesondere Klima und Verkehrswege, Transport und Fortbewegung wie auch die Organisation des Reisens untersucht. Ein zentraler Aspekt ist zudem, wer als Reisender belegt ist und aus welchen Gründen man sich zum Aufbruch entschied. Dabei wurden neuere Studien zu Reisen und Mobilität im europäischen Mittelalter sowie mitunter Beispiele aus anderen Kulturkreisen und verschiedenen Zeithorizonten herangezogen. Für die Untersuchung wurde sowohl auf nicht-literarische und literarische Texte als auch auf archäologische Quellen zurückgegriffen. Die auf das Material angewendeten Fragestellungen und der fachübergreifende, innovative Ansatz ermöglichten überraschende Erkenntnisse. Es zeigte sich, dass eine erstaunlich hoch entwickelte Reisekultur im pharaonischen Ägypten nachzuweisen ist. Eine ausgeprägte, in den unterschiedlichsten Berufsgruppen zu beobachtende Reisetätigkeit demonstriert den hohen Grad an Mobilität durch alle Gesellschaftsschichten hindurch. Weitreichende Erkenntnisse waren zudem bezüglich des Landverkehrssystems sowie der Fortbewegungs- und Transportmittel möglich. Bereits im Alten Reich existierte ein umfangreiches Verkehrssystem, bestehend aus Wasser- und Landwegen sowie zahlreichen Fortbewegungs- und Transportmöglichkeiten, das sich bis ins Neue Reich kaum noch veränderte. Die Untersuchung ist nicht nur von historischer, archäologischer und soziologischer Bedeutung, sondern auch in Bezug auf Kulturgeschichte und Alltagsleben. Sowohl für die Ägyptologie als auch für Fachkollegen aus den Nachbarfächern sowie allen Ägypten-Interessierten ist das Buch ein wertvolles Nachschlagewerk für die Themenbereiche Reisen, Mobilität, Fortbewegungs- und Transportmittel.

Betreuer/in: 
Prof. Dr. Friedrich Junge

Universität: 
Georg-August-Universität Göttingen

Eintragsdatum: 
01.08.2012

Jahr (ggf. voraussichtliches) der Veröffentlichung: 
2015

Bemerkung: 


zurück zur Suche