Mitteilungen aus dem Verband

Rückblick auf die Diskussionsreihe "Racism in History and Context"

Welche historischen Kontexte und Erzählungen prägen die gegenwärtigen Debatten über die...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Nachruf auf Michael Stolleis

Michael Stolleis (20.7.1941-18.3.2021) Ein Nachruf auf Michael Stolleis, den Juristen, den...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Titel: 

Nachname: 
Breittruck

Vorname: 
Julia

Projekt-, Werk- bzw. Publikationstitel:

Vögel als Haustiere in Paris (1700-1820er Jahre)

Epoche: 
  • Fruehe Neuzeit

Sachgebiet: 
  • Europaeische Geschichte
  • Kulturgeschichte
  • Stadtgeschichte

Zusammenfassung der Promotion:

In meiner Arbeit untersuche ich, wie Vögel zu Haustieren wurden, d.h. zu Lebewesen, die - im 17. Jh. noch mit mechanizistischen Naturbildern verbunden und als kuriose Vergnügen und Repräsentationsobjekte gehalten - im 18. Jahrhundert durch Zähmung und Domestikation zur Generierung neuer Menschen- und Tierbilder beitrugen und in der zweiten Hälfte des 18. Jh. immer mehr zu lernfähigen und kultivierbaren Inszenierungs- und Freizeitobjekten in häuslichen Räumen wurden. Diese Entwicklung verschränkt sich mit Erfindungen und der praktischen Benutzung von Vogelsimulationen und Domestikationsmitteln, welche die Haustierwerdung von Vögeln beeinflussten. Meine These ist, dass Vögel vor allem durch Erziehungsmittel und Kultivierungskonzepte von adligen zu bürgerlichen Tieren wurden und damit das Phänomen Haustier als dem Menschen lebensweltlich nahes Tier konstituierten. Methodisch arbeite ich kulturhistorisch und schließe dabei unter anderem an den 'spatial turn' sowie an neuere Praxistheorien zu Ordnungsfunktion und Wirkungsmacht von nichtmenschlichen Wesen an.

Betreuer/in: 
Prof. Dr. Angelika Epple

Universität: 
Bielefeld

Eintragsdatum: 
08.10.2012

Jahr (ggf. voraussichtliches) der Veröffentlichung: 
2013

Bemerkung: 


zurück zur Suche