Mitteilungen aus dem Verband

Veranstaltungsankündigung: Competing Memories? Inter|National Debates about Remembering the Holocaust and Colonialism

Am 1. Dezember 2021 um 19 Uhr widmet sich eine Online-Podiumsdiskussion der aktuellen Debatte, die...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

CfP: The Emergence of Gendered Power Structures since Early Modern Times: Practices, Norms, Media

Die Forschungsgruppe Geschlecht-Macht-Staat der Philipps-Universität Marburg veranstaltet vom...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Titel: 

Nachname: 
Anders

Vorname: 
Michael

Projekt-, Werk- bzw. Publikationstitel:

Studien zur Geschichte der Juden in Magdeburg und Umgebung [Arbeitstitel]

Epoche: 
  • Mittelalter

Sachgebiet: 
  • Kulturgeschichte
  • Landes- und Regionalgeschichte
  • Rechtsgeschichte
  • Sozialgeschichte
  • Stadtgeschichte
  • Wirtschaftsgeschichte

Zusammenfassung der Promotion:

Das Dissertationsprojekt widmet sich der Geschichte der Juden in Magdeburg und weiterer jüdischer Gemeinden auf dem Boden des heutigen Sachsen-Anhalts während des Mittelalters. Bereits seit dem 10. Jahrhundert sind Spuren jüdischen Lebens an der Elbe sowie an der Saale nachweisbar. Weitere Siedlungen im Untersuchungsraum sind ab dem 12. Jahrhundert belegt. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts verschwinden diese Siedlungen aus dem Mittelelbe- und Saaleraum nahezu völlig. Trotz des Alters der jüdischen Gemeinde in und um Magdeburg, muss festgehalten werden, dass die Geschichte der Juden in Magdeburg und umliegende Gemeinden bis in das 20. Jahrhundert nur Gegenstand einzelner und von der allgemeinen Geschichte losgelöster Darstellungen war. Diese älteren Darstellungen genügen zum einen nicht mehr den heutigen wissenschaftlichen Ansprüchen und regional- sowie reichsgeschichtliche Aspekte werden nicht zur jüdischen Geschichte in Beziehung gesetzt. Ausgehend von der These, dass die Magdeburger Gemeinde die Funktion einer „Muttergemeinde“ für weitere jüdische Siedlungen im Magdeburger Raum innehatte, soll im Rahmen des Projekts die Entwicklung der jüdischen Besiedlung des Untersuchungsraumes betrachtet werden. Dabei wird nicht nur die Frage nach Mobilität innerhalb des Untersuchungsgebietes, sondern auch nach Migrationsbewegungen in angrenzende Gebiete gestellt. Dadurch können neben der Rekonstruktion möglicher Siedlungsbewegungen, auch Erkenntnisse über Kommunikation, Beziehungen und Netzwerken zwischen Juden sowie zwischen Juden und Christen gewonnen werden. Ebenso sollen die politischen und rechtlichen Bedingungen, unter denen Juden im Untersuchungsraum lebten, sowie deren Veränderungen herausgearbeitet werden, um so die sozio-ökonomische Stellung der Juden im Magdeburger Raum bis zu ihrer Vertreibung zu untersuchen.

Betreuer/in: 
Prof. Dr. Stephan Freund

Universität: 
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Eintragsdatum: 
09.02.2011

Jahr (ggf. voraussichtliches) der Veröffentlichung: 
2013

Bemerkung: 


zurück zur Suche

copro-porn.comscathunter.netfilthscat.comgirlshittingporn.com