Mitteilungen aus dem Verband

Historische Forschung und Aufarbeitung soll behindert werden – VHD verurteilt das Gerichtsurteil gegen den russischen Historiker Jurij Dmitrijew

Der langwierige Prozess gegen den russischen Historiker Jurij Dmitrijew vor dem Stadtgericht von...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Calls for Participation: Befragungen zum digitalen Sommersemester 2020

1. ExpertInnenbefragung Digitales Sommersemester (EDiS), HIS-Institut für...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

"Pilgerspuren im Norden"
Gemeinschaftsprojekt der Museen Stade und Lüneburg mit den Schwerpunkten Forschung, Ausstellung, Tourismus
28.07.2020–14.02.2021, Lüneburg und Stade, Museum Lüneburg (bis 1.11.), Museen Stade (ab 3.10.)

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

 

Der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e. V. gibt seine Archivalien an das Bundesarchiv ab. Der 2015 abgegebene Bestand im Bundesarchiv besteht aus den bis zu diesem Zeitpunkt an der Universität Trier (FB III Geschichte) verwahrten Unterlagen des VHD und von der Geschäftsstelle in Frankfurt/Main nicht mehr benötigten Unterlagen. Der Bestand des Verbandes hat die Bestandssignatur BArch B 510 und ist unter der Rubrik "Recherche im Archivgut" unter der Internetadresse www.bundesarchiv.de zu finden. Der Bestand umfasst die Korrespondenz der Vorsitzenden und von Vorstandsmitgliedern, Vorstands- und Ausschusssitzungen, deutsche Historikertage (1953-2006), internationale Historikerkongresse (1955-1985), Nachwuchsförderung und Mitglieder ab 1949.

Neben dem Bestand B 510 finden sich Quellen zum VHD in den Nachlässen ehemaliger Vorsitzender im Bundesarchiv, so im Nachlass von Hermann Aubin, Gerhard Ritter und Theodor Schieder.