Mitteilungen aus dem Verband

Stellungnahme zu den jüngsten Entwicklungen in der Türkei und zur Behandlung türkischer Akademiker

Der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V. unterstützt folgende Stellungnahme...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Stellenausschreibung Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege: wissenschaftliche/r Referent/in

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflegesucht zum nächst möglichen Zeitpunkt unbefristeteine/n...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Veranstaltungen

Forschungskonsortium „Transformation schulischen Wissens seit 1830“: Prof. Dr. Lucien Criblez (Universität Zürich), Prof. Dr. Sabina Brändli (Pädagogische Hochschule Zürich), Prof. Dr. Claudia Crotti (Pädagogische Hochschule FHNW), Prof. Dr. Rita Hofstetter (Universität Genf), Prof. Dr. Thomas Lindauer (Pädagogische Hochschule FHNW), Prof. Dr. Bernard Schneuwly (Universität Genf), Dr. Wolfgang Sahlfeld (Dipartimento formazione e apprendimento della Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana, Locarno), Prof. Dr. Daniel Wrana (Pädagogische Hochschule FHNW)
02.02.2017–03.02.2017, Zürich, Universität Zürich
Deadline: 10.09.2016

RSS |  Weitere Veranstaltungen (H-Soz-u-Kult) »

Der Deutsche Historikertag ist einer der größten geisteswissenschaftlichen Kongresse Europas mit regelmäßig über 3000 Teilnehmern. Organisiert wird er duch den Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands gemeinsam mit dem Verband deutscher Geschichtslehrer in Kooperation mit einer deutschen Universität. Er findet alle zwei Jahre statt und bietet Historikern und Historikerinnen aus dem In- und Ausland die Möglichkeit eines fachwissenschaftlichen Austauschs. Gern heißen wir ebenso eine historisch interessierte Öffentlichkeit mit unserem vielfältigen Programm willkommen. Neben forschungsaktuellen Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Vorträgen und einer Sektion für bzw. mit Schülerinnen und Schülern erwartet die Kongressteilnehmer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, in das Stadt und Umland einbezogen werden.  

Sektionsvorschläge müssen am 31. Oktober des einem Historikertag vorausgehenden Jahres von einem oder mehreren Mitgliedern des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands oder Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands eingereicht werden. Einzelvorträge können wir leider nicht annehmen. Der Ausschuss entscheidet dann zeitnah über die Aufnahme des Vorschlages in das Kongressprogramm.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Sektionsvorschläge frühestens ein halbes Jahr vor Ablauf der Einsendefrist annehmen können.

Ihre Bewerbung ist an die Geschäftsstelle des Verbandes per E-Mail oder postalisch zu richten. Nach einem Call for Sessions über das online-Portal H-Soz-u-Kult wird auf dieser Website ebenfalls ein entsprechendes Webformular freigeschaltet.

Der 51. Deutsche Historikertag findet vom 20. bis 23. September 2016 an der Universität Hamburg statt.

Archiv