Mitteilungen aus dem Verband

Stellungnahme des VHD zur Evaluation des WissZeitVG

Die Arbeitsbedingungen jüngerer Historiker:innen in unseren Universitäten und Forschungsinstituten...

RSS |  Weitere Mitteilungen »

Aktuelles aus der Geschichtswissenschaft

Call for Proposal 2022 Foundation on German-American Academic Relations

The Stiftung Deutsch-Amerikanische Wissenschaftsbeziehungen (SDAW/Foundation on German-American...

RSS |  Weitere Neuigkeiten »

Werden Sie Mitglied im VHD!

Der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e. V. (VHD) ist das Vertretungsorgan der deutschen Geschichtswissenschaft in der Öffentlichkeit. Kernaufgabe des VHD ist die Veranstaltung des Deutschen Historikertages. Als Interessenvertretung setzt sich der VHD in vielfältiger Weise für die Belange seiner Mitglieder ein und steht als Fachverband im ständigen Dialog mit Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Der VHD hat zurzeit etwa 3.400 Mitglieder.

Der VHD kann seine Arbeit nur dann mit Aussicht auf Erfolg leisten, wenn er im Namen der großen Mehrheit aller professionell tätigen Historikerinnen und Historiker spricht. Außerdem ist er bei seinen verschiedenen Aktivitäten auf die Anregungen und die Mitwirkung möglichst vieler Historikerinnen und Historiker angewiesen.

Als VHD-Mitglied profitieren Sie von ermäßigten Teilnahmegebühren für die Deutschen Historikertage. Zudem haben nur Mitglieder das Recht, eine Sektion für den Historikertag einzureichen. Die Mitglieder des VHD erhalten regelmäßige Mitgliederinformationen per E-Mail und einmal im Jahr das VHD Journal. Außerdem bieten Ihnen die VHD-Mitgliedschaft die Möglichkeit, ausgewählte Fachzeitschriften zu einem ermäßigten Preis zu beziehen.

Beitrittsberechtigt

Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e. V. können werden:

  • Hochschullehrer:innen der Geschichte und verwandter Fächer
  • Lehrer:innen der Geschichte und verwandter Fächer 
  • Mitglieder und Mitarbeiter:innen historischer Forschungs- und Lehrinstitute
  • Archivar:innen
  • Bibliothekar:innen
  • Mitarbeiter:innen von Museen
  • Privatpersonen, die ein geschichtswissenschaftliches Studium abgeschlossen oder dem Gebiet der Geschichtswissenschaft literarische Arbeiten gewidmet haben

Der VHD kann natürliche und juristische Personen, die ein begründetes Interesse an der Arbeit des Verbandes haben, als fördernde Mitglieder aufnehmen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Fördernde und institutionelle Mitglieder genießen die Rechte der ordentlichen Mitglieder, sie haben jedoch kein Stimmrecht und können weder dem Ausschuss noch dem Vorstand angehören.

Mitgliedsbeiträge ab 2022

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung am 8. Oktober 2021 wurden die steuerlich absetzbaren Jahresbeiträge für eine Mitgliedschaft im VHD auf folgende Staffelung festgelegt, die ab 2022 gilt:

Professor:innen und Führungskräfte

W3, W2 und entsprechende Äquivalente | TV-L E / A 14–15 und entsprechende Äquivalente

135 €     

Vollzeitstelle

W1 | TV-L E 11–13 und entsprechende Äquivalente90 €
TeilzeitstelleTV-L 11–13 und entsprechende Äquivalente mit einem Arbeitsumfang bis 75 %55 €
ErmäßigtMasterstudierende und Promovierende ohne Anstellung | Anstellungslose | Stipendiat:innen15 €
Institutionenz. B. Verlage, Institute, Akademien, Vereine und Verbände250 €

Für Emeriti/Rentner:innen und selbstständig tätige Personen gilt: Bitte ordnen Sie sich entsprechend der Höhe Ihrer Renteneinnahmen bzw. Einkünfte einer der oben genannten Beitragssätze zu.

Ermäßigung: Zur Gewährung eines ermäßigten Mitgliedsbeitrages ist die Vorlage eines entsprechenden Nachweises erforderlich: Bescheinigungen der Agentur für Arbeit, Stipendienbescheinigungen und Immatrikulationsbescheinigungen müssen bis Februar eines jeden Jahres eingereicht werden. Liegt der Nachweis nicht rechtzeitig vor, wird der Beitragssatz für Vollzeitstellen erhoben.

Mögliche Zahlungsweisen: SEPA-Lastschriftmandat, Rechnung

Aufnahmeantrag

Bitte füllen Sie den Aufnahmeantrag aus und schicken ihn per E-Mail oder auf dem Postweg an die im Formular angegebene Adresse zurück.

Da es mit einigen Webbrowsern zu Darstellungsproblemen kommen kann, empfiehlt sich die Öffnung, Bearbeitung und Speicherung des PDF im Adobe Reader.